Blog

Preisanstieg der Fernwärmekosten? Sie sind den Kosten nicht ausgeliefert!

Adriana Helga
„Der Kostenexplosion bei meinem Fernwärmetarif bin ich einfach so ausgeliefert“ – Wenn das Ihre Meinung ist, würden wir Ihnen gerne das Gegenteil beweisen. Ja, seit Sommer verdichten sich die Meldungen über massive Preissteigerungen für Fernwärme bzw. Fernkälte. In Wien sprechen wir sogar von einer Verdopplung der Kosten. Aber: Sie können etwas dagegen unternehmen. Wir zeigen Ihnen wie! Im November ist es bei den meisten so weit: Die Fernwärmeabrechnung kommt ins Haus. Wann haben Sie sich Ihre Rechnung das letzte Mal genau angesehen? Wissen Sie, wie viel mehr sie zahlen müssen? Sie haben zwei Optionen: Abwarten, zusehen und den Anstieg so hinnehmen oder selbst aktiv werden und etwas dagegen unternehmen. Denn tatsächlich haben Sie mehr Einfluss auf die Kosten als Sie denken. Wir zeigen Ihnen, wo es Einsparungspotential bei Ihrem Fernwärmevertrag gibt. Wo liegt das Einsparungspotential bei den Fernwärmekosten? Zunächst muss man verstehen, wie sich die Fernwärmekosten zusammensetzen. Diese bestehen aus zwei Teilen: Aus einer variablen Größe, die durch den Verbrauch entsteht und aus einem fixen Block, der durch die Leistungskosten verursacht wird. Die Leistungskosten machen ungefähr die Hälfte der gesamten Fernwärmekosten aus. Oftmals sind diese Leistungswerte aber viel zu hoch eingestellt. Hier gibt es ein großes, ungenutztes Einsparungspotential: Bis zu 30 Prozent dieser Leistungskosten bezahlen Unternehmen Jahr für Jahr zu viel. Leistungskosten gezielt senken – so funktioniert‘s power solution bietet mit FELIX einen Service, der Sie dabei unterstützt, ihre Fernwärme-Leistung zu optimieren und damit Fixkosten zu senken. Dabei wird eine durchgeführt, bei welcher erhoben wird, wie viel Leistung für ein Unternehmen sinnvoll ist. Dadurch können die Fixkosten – bei gleichbleibender Qualität – auf das individuell sinnvolle Maß reduziert werden. Wie funktioniert das? Durch harte Fakten zeigt FELIX bei jedem Unternehmen individuell, wo Reduktionspotentiale liegen. Verbräuche werden detailliert und über längere Zeiträume gemessen, wodurch Schwachstellen identifiziert werden. Die Zeiten der Messungen werden dabei auf das jeweilige Unternehmen zugeschnitten. Hat ein Unternehmen beispielsweise einen hohen Verbrauch in der Heizperiode, werden die Messungen in den Wintermonaten vorgenommen. Außerdem analysiert power solution auch die Verträge mit dem Lieferanten und arbeitet mögliche Verbesserungen aus. Wie power solution Sie unterstützt
  • Darstellung der möglichen Last- und Verbrauch-Reduktionspotentiale
  • Klarheit über die Lastspitzen
  • Übersicht über die Verbrauchsstruktur – Wochen-/Tageslastgänge
  • Transparenz bei Besonderheiten der Vertragsstrukturen
  • Bewusstsein für den Fernwärme/Fernkälteverbrauch, um Umwelt und Budget zu schonen