Klimaziele im EU Vergleich

Der kürzlich von der ECF veröffentlichte Bericht zu den nationalen Klimazielen wirft kein gutes Licht auf die Bemühungen im Bereich des Klimaschutzes. Nur einem einzigen Land gelang es die Hälfte der möglichen Punkte zu erreichen. Bei allen EU-Staaten besteht daher Verbesserungspotential.

Nachdem wir uns im Beitrag „Österreich schneidet bei Klimaschutzbemühungen schlecht ab“ vor allem mit der Bewertung Österreichs beschäftigt haben, möchten wir nun auf die Staaten eingehen, die am besten abgeschnitten haben. Spitzenreiter des ECF-Rankings zu den nationalen Klimazielen ist Spanien. Mit 52,4% ist es das einzige Land, das mehr die 50%-Marke knacken konnte.

Spitzenreiter Spanien

Spaniens Klimaziele glänzen besonders mit 30,7 von 45 Punkten in der Kategorie Detailgrad. Besonders die Bereiche rund um die Messung der Zielerreichung und Reduktion von Emissionen erhielten hier mit 7,1 bis 9,4 viele Punkte. Bei der Adäquanz der Zeile blieb die Bewertung knapp unter der Hälfte. Am besten waren hier die Aspekte Treibhausgasemissionen 2030 und erneuerbare Energien 2030. Null Punkte gab es allerdings im Bereich Energieeffizienz. Ein weiterer Pluspunkt für Spanien, sind die eingereichten Ziele zur Reduktion von Treibhausgasemissionen bis 2030. Mit 38% ist Spanien hier das zweitambitionierte Land. Auch der detaillierte Plan zum Ausstieg aus fossilen Energieträgern wirkt sich positiv aus – auch wenn ein konkreter Zeitplan fehlt.

Frankreich auf dem zweiten Platz

Besonders hervorzuheben ist bei Frankreich, dass es in puncto Langzeit Vision und CO2 Neutralität im Jahr 2050 am besten abschnitt. Bei den Details liegt es mit 29,2 Punkten ebenfalls im Spitzenfeld. Frankreich ist außerdem einer von nur fünf Mitgliedstaaten, die eine Aufstellung notwendiger Investitionen für das gesamte Land sowie einzelne Sektoren abgab.

Dritter Platz geht an Griechenland.

Mit 44,2% konnte sich Griechenland den dritten Platz sichern. Mit 33,3 von 45 und 7,8 von 10 konnte Griechenland besonders in den Kategorien Details und Prozessqualität punkten. Gelobt wird im Bericht die gute Beschreibung der Maßnahmen. Griechenland gab außerdem Informationen zu den erwarteten Auswirkungen der geplanten Maßnahmen an. Bei der Konsultation konnte sich eine große Menge an wichtigen Akteuren und Zivilengruppen einbringen. Negativ erwähnt wird, dass Griechenland wenig Ambitionen bei der Dimensionierung der Ziele zeigt und der Plan keine Langzeitperspektive bietet.

Quellen:
EU countries still have a chance to improve their climate plans – ECF