Energiemarktinfo 01/2019

Immer auf dem Laufenden bleiben mit unserem Energiemarktbericht – als Video oder zum Nachlesen.

Um dieses Video abspielen zu können müssen Sie YouTube cookies akzeptieren. Durch die Zustimmung erhalten Sie Zugang zu Service, die von YouTube – einer externen Drittpartei zur Verfügung gestellt werden

YouTube Privacy Policy

Sollten Sie zustimmen, wird Ihre Eingabe gespeichert und die Seite neugeladen.

Energiemarktbericht 01/2019

Wirtschaftslage: Ausgehend von einem hohen Niveau schätzen die Unternehmen in Österreich die Konjunkturlage im Jänner 2019 wieder etwas schlechter als noch im Dezember 2018 ein. Die aktuelle Beurteilung der Lage bleibt im Jänner 1,0 Punkte unter dem Wert des Vormonats, notiert aber mit 17,7 Punkten weiter auf zuversichtlichem Niveau. Ein Wert über Null zeigt eine grundsätzlichen positive Einschätzung an.

Um den ganzen Bericht mit allen Details als PDF zu lesen, klicken Sie hier oder auf das Bild oben.

Die EU-weite Entwicklung zeigt eine etwas stärker ausgeprägte Abwärts-entwicklung des ESI (Economic Sentiment Indicator) in der EU (-1,4 Punkte) im Vergleich zur Eurozone ist hauptsächlich auf die Entwicklung des Vertrauensindikators in den größten EU-Volkswirtschaften außerhalb der Eurozone zurückzuführen: im Vereinigten Königreich sinkt der ESI (-1,7 Punkte), ebenso wie in Polen merklich (-3,6 Punkte).

Der Beschluss in Deutschland bis spätestens Ende 2038 aus der Kohleförderung auszusteigen ist eine große Herausforderung und ein klarer Schritt des damit verbunden Strukturwandels.

Energiepreise: Durch eine mögliche Abschwächung der Wirtschaft ist in dem nächsten Zeitraum mit einer leichten Entspannung am Strom-/Gasmark zu rechnen. Ab 2022 kann es mittelfirstig wieder zu Preisanstiegen kommen, da hier schritteweise größe Kapaziäten im Strombereich vom Netz gehen.