Begriffe wie Klimawandel und Klimakrise sind heutzutage in aller Munde. Jeder spricht davon, auf die Umwelt schauen zu müssen, Energieverbräuche zu optimieren und Verhaltensweisen zu ändern. Dabei kommt die Frage auf: Was bringt mir CO2-Neutralität wirklich für meinen Betrieb? Dieser Beitrag liefert eine Antwort auf diese Frage.

Ambitionierte Ziele der Politik werden von Unternehmen getragen

Zwar gibt es derzeit noch keine rechtlichen Auswirkungen für Betriebe, die sich nicht mit CO2-Neutralität auseinandersetzen, jedoch kann sich das schnell ändern. Die EU möchte nämlich bis 2050 klimaneutral werden. 100 Milliarden Euro pro Jahr an grünen Investitionen sollen verwirklicht werden. Österreich möchte bis 2030 eine 100 % CO2 neutrale Stromversorgung und bis 2040 bereits CO2 neutral in allen Energiebereich sein.

Was das für Sie bedeutet? Es werden auf EU-Ebene und nationaler Ebene schrittweise die Rahmenbedingungen so verändert, dass die Nutzung fossiler Energieträger in allen Bereichen – Strom – Heizung – Prozesswärme – usw. zurückgeht. Das heißt beispielsweise, dass Ölheizungen verboten oder durch CO2-Steuern verteuert werden. Denn den Entscheidungsträgern ist klar: Ohne einen aktiven Beitrag der Privatwirtschaft sind die Klimaziele nicht zu erreichen. Ein monatliches Reporting mit einem Optimierungsprogramm des Energieverbrauches und des CO2-Fußabdruckes wird irgendwann so selbstverständliche sein, wie die kurzfristigen wirtschaftlichen Betrachtungen.

Alles ÖKO?

Erster Schritt – Energieverbrauch vermeiden

Jede Energieeinheit, welche nicht verbraucht wird, muss nicht erzeugt werden und hat auch so keine Umweltauswirkungen. Dies gilt auch für alternative Energieerzeugung.

Zweiter Schritt – Umstellung alternative Energieträger

An zweiter Stelle steht die Umstellung auf erneuerbare Energieträger in der Stromversorgung (Wasserkraft, Windenergie, usw.) oder bei anderen Energieträger (z.B. Biogas, Biomasse).

Dritter Schritt – CO2 – Zertifikat

Meist können noch nicht alle Emissionen aus unterschiedlichen Quellen vermieden werden. Für die CO2 Emissionen aus Wärmebereitstellung, Mobilität usw. – ist es sinnvoll und wichtig Programme zu unterstützen, welche zur Reduktion der CO2 Emissionen beitragen.

Sinnvollerweise werden diese drei Komponenten miteinander verbunden, um die ökonomischen und ökologischen Vorteile zu optimieren. Die Punkte sind in einem Programm abzubilden und laufend zu überwachen, um rechtzeitig steuernd einzugreifen.

In der Planrechnung sollten Sie sich Ihre Energiekosten noch einmal genauer anschauen. Energieeffizienzsteigernde Maßnahmen rechnen sich nämlich: Der Energieverbrauch kann meistens um etwa 10 Prozent je nach Maßnahme reduziert werden. Innerhalb von drei Jahren wird das auf dem Konto spürbar. Wieso das besonders 2021 relevant wird, erfahren Sie hier. Wenn Sie zusätzlich noch Umweltförderungen in Anspruch nehmen, bleiben auch die Initialisierungskosten im Rahmen des Möglichen.

Mehr als nur Marketing!

Hinzu kommt, dass die Umweltbilanz eines Unternehmens immer bedeutender wird. Es liegt nicht nur in der gesellschaftlichen Verantwortung eines jeden Unternehmens sich mit dem eigenen Energieverbrauch auseinanderzusetzen. Es zeigt sich, dass Kunden vermehrt nachhaltige Unternehmen und Produkte nachfragen. Wenn Sie einen echten Willen zur CO2-Reduktion zeigen, kann sich das also positiv auf Ihre Kundenbindung auswirken.

Die Kritik gegenüber CO2-Zertifikaten ist berechtigt

CO2-Zertifikate werden oft kritisch beleuchtet und das ist gut so! Es geht darum den Energieverbrauch zu optimieren, alternative Energie zu nutzen und erst dann den Rest der Emissionen durch hoch qualifizierte Zertifikate zu kompensieren. Wie das geht?

Ganz einfach! power solution arbeitet selbst schon seit 2015 klimaneutral und begleitet auch seine Kunden in Richtung CO2-Neutralität. Die Experten von power solution berechnen den CO2-Fußabdruck für das Unternehmen. Darauf aufbauend wird ein Maßnahmenkatalog zur schrittweisen Reduktion der CO2-Emissionen erstellt. Für die Restemissionen werden Zertifikate für das Unternehmen entwertet, die von den Vereinten Nationen zertifizierte Projekte unterstützen. Aktuell sind das Goldstandard Zertifikate aus drei UNFCCC-Klimaschutzprojekten in den Bereichen Biomasse und Wasserkraft in Indien und China.

 

Wie power solution Sie unterstützt

  • Unsere Leistung CO2NNY bietet Ihnen das Rundum-Sorglos-Paket
  • Wir berechnen Ihren CO2-Fußabdruck
  • Wir zeigen Ihnen wie Sie Ihren Energieverbrauch und Ihre CO2-Emissionen langfristig senken können
  • Wir gleichen Ihre restlichen CO2-Emissionen durch hochwertige Zertifikate aus
  • Damit erhalten Ihre Produkte oder Dienstleistungen eine höhere Wertigkeit, Sie können sich als nachhaltiges Unternehmen bei allen Stakeholdern positionieren und verbessern damit die Loyalität Ihrer Kunden

(Bildnachweis: Pexels)

Strom- & Gasmarkt Strom- & Gasmarkt
Energieeffizienz Energieeffizienz
Energiemanagment Energiemanagement
Emobilität Emobilität
Fernwärme Fernwärme /-kälte
Nutzenergie 4.0 Nutzenergie 4.0
Energiecontracting Energiecontracting